Eine Geburt in Würde und Sicherheit: Der Doula Verbund Deutschland e. V.

Noch immer gibt es Missverständnisse oder Unkenntnis über den Beruf der Doula. Um mehr Bewusstsein für die Doula, ihren Möglichkeiten und Aufgaben zu schaffen, gründete sich der Doula Verbund Deutschland e. V.

Ein Interview mit Sylvia Fischer, 1. Vorständin des Doula Verbund Deutschland e. V.; unter Mithilfe von Daniela Sollazzo, Pressesprecherin des Doula Verbund Deutschland e. V.

Wie ist der Doula Verbund Deutschland e. V. entstanden und durch wen?

Der Doula Verbund Deutschland e.V. ist aus der Notwendigkeit entstanden, allen Doulas in Deutschland eine institutionelle unabhängige Vertretung an die Seite zu stellen. Wir wollten einen Verein gründen, der sich für alle Doulas verantwortlich fühlt, unabhängig davon, wo und wie die jeweilige Doula ausgebildet wurde. Die Gründung fiel beinahe zeitgleich in den Beginn der Corona-Pandemie, weshalb die ersten beiden Jahre für uns sehr mühsam in jeder Hinsicht war. Dies hatte auch zur Folge, dass der Vorstand, der zu einem großen Teil aus den Gründungsmitgliedern bestand, sich 2021 neuformierte, da wir zwei Gründungsmitglieder wegen beruflicher Veränderungen und ein Gründungsmitglied wegen Wegzug aus Deutschland verabschieden mussten.

Heute setzt sich der Vorstand aus mir, Isabelle Ehrhardt (2. Vorständin), Daniela Sollazzo (Presse und Marketing) und Sarah Geidel (Schriftführerin) zusammen, die allesamt ehrenamtlich für den Verein viel Arbeit leisten und wird ergänzt durch zwei Kassenbeauftragte und unsere Backoffice-Mitarbeiterin Elly Toria. Der Verein zählt mittlerweile etwa 200 Doulas als Mitglieder, was uns auf den doch noch jungen Verein sehr stolz macht.

Was ist das Ziel des Vereins?

Wir wollen Doulas, die in Deutschland tätig sind miteinander vernetzen und ihnen Unterstützung und hilfreiche Tools an die Hand geben, die sie für ihre Arbeit nach außen ebenso brauchen wie für die Arbeit nach innen, um für sich selbst Fürsorge zu tragen. Neben der Förderung der Gemeinschaft und Vernetzung ist auch die Öffentlichkeitsarbeit ein zentraler Pfeiler unseres Handelns. Wir möchten die Arbeit der Doula in Deutschland bekannter machen und gleichermaßen in interdisziplinären Diskurs mit allen verwandten Berufen gehen, um aktiv an der Entwicklung unserer Gesellschaft teilzuhaben.

Wie erreichen Sie diese?

Seit 2022 bieten wir beispielsweise ein virtuelles Doula-Café zu verschiedenen Themen mit und ohne Gastreferent:innen an. Dort erhalten alle Vereinsmitglieder, wenn sie möchten, kostenlosen Zugang zu aktuellen und wichtigen Themen wie z. B. Rechte und Pflichten einer Doula, moralisch, ethisch, rechtlich oder Hebamme: Doula, wie gelingt ein Miteinander auf Augenhöhe? Der wertvolle und wichtige Austausch im Anschluss an die Gastvorträge zu diesen Themen liegt uns sehr am Herzen.

Sylvie Fischer

Im Jahr 2023 halten wir ein Retreat für Doulas, um einerseits Gelegenheit für eine Zeit der Begegnung zu bieten, und um andererseits mit kleinen Workshops fachlichen Input erfahrbar zu machen.

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?