Die Zeiten gendern sich!

pinkstinks.de

Im Jahr 2012 brachte die Genderforscherin Stevie Schmiedel pinkstinks aus London nach Hamburg. In London startete das Ganze als Social-Media-Aktion und wurde in Deutschland zur Non-Profit-Organisation, »um starre Geschlechterrollen in Medien und Werbung herauszufordern«.

Seitdem ist pinkstinks zu einem bekannten und umtriebigen Projekt angewachsen. Ein Team aus neun Personen in Teilzeitstellen kümmert sich um 100.000 Social-Media-Abonnent:innen und 720 Fördermitglieder.

Die Website von pinkstinks bietet eine Fülle an Informationen zu feministischen Themen. Diese werden u.a. in einem umfangreichen Blog aufgearbeitet. Sie stellt auch ihre Kampagnen und Projekte vor, wie beispielsweise die Schule des Sexismus , in der Leser:innen jeden Alters Fragen stellen können, die von Genderforscher:innen und geschulten Journalist:innen sorgsam beantwortet werden. Unter dem Motto Hilfe holen zählt eine in Bundesländer unterteilte Liste Anbieter auf, die in Klassen und Kindergruppen geholt werden können, um feministisch und/oder sexuell aufzuklären. Es kann hier nur ein minimaler Auszug der unglaublich vielen Aktionen und Informationen auf der Website gegeben werden. Schaut selbst, es lohnt sich!

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?